Jetzt leihen oder kaufen

Beschreibung

Aller guten Dinge sind drei – nach diesem Motto bietet das Format Arthaus Close-Up einen kompakten Zugang zum Werk großer Kino-Autoren. Drei ausgewählte Filme werfen dabei Schlaglichter ins Schaffen ihrer Regisseure, laden ein zum Kennenlernen und Wiederentdecken, und machen über den gesetzten Fokus hinaus Lust auf mehr. Das ideale Produkt für Filmfreunde und solche, die es werden wollen.

Filme in der Edition

Ekel(1965)
Der surrealistische Psycho-Horrorfilm bildete den Auftakt von Roman Polanskis „Mieter“-Trilogie, als deren weitere Teile später „Rosemary’s Baby“ (1968) und „Der Mieter“ (1976) folgten. Die wahnsinnige Performance der jungen Catherine Deneuve in der Hauptrolle der schizophrenen Carol bescherte ihr den Durchbruch als Charakterdarstellerin. „Ekel“ wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit 1965 mit dem Silbernen Bären für Beste Regie, und spielt bis heute eine tragende Rolle in Polanskis Gesamtwerk.

Bitter Moon (1992)
Polanskis Erotikthriller nach der Romanvorlage von Pascal Bruckner mit Hugh Grant, Kristin Scott Thomas und Emmanuelle Seigner in den Hauptrollen handelt von zwei Paaren, die sich auf einer Kreuzfahrt kennen lernen, und sich zunehmend in ein bizarres Spiel um Leidenschaft und sexuelle Obsessionen verstricken.

Der Pianist (2002)
Regisseur Roman Polanski verfilmte „Der Pianist“ basierend auf der Autobiografie „Der Pianist – mein wunderbares Überleben“ des polnischen Pianisten und Komponisten Wladyslaw Szpilman. Ausgezeichnet u.a. mit drei Oscars® (Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bestes adaptiertes Drehbuch), sieben Césars, dem europäischen Filmpreis und der goldenen Palme zeigt „Der Pianist“ in dokumentarisch anmutenden Bildern die Geschehnisse im Warschauer Ghetto zur Zeit des Zweiten Weltkrieges.

Fotos



Ähnliche Videos