Jetzt leihen oder kaufen

Beschreibung

Diagnose: Schizo-affektiv und bipolar. Was heißt das? Regisseur Tim Lienhard gibt Susan eine Bühne, inszeniert sie als Filmdiva und verbindet ihre faszinierende Leinwandpräsenz mit ihrer schonungslosen Offenheit zu einer opulenten, mitreißenden Performance!

Susan, Anfang 50, ist eine ausgesprochen attraktive Frau. Doch die Halbitalienerin, geboren Anfang der 60er Jahre in Berlin, ist krank. Sie ist bipolar und hat eine schizoaffektive Störung. Susan erzählt ihr Leben. Das hörte, wie sie sagt, mit 11 Jahren bereits auf. Denn da wurde sie sexuell missbraucht. Trotz guter Schulleistung und dem Versuch, einen bürgerlichen Beruf zu ergreifen, führte sie nie ein gewöhnliches Leben. Als Königin der Berliner Technoclubs der 90er Jahre, als Drogendealerin und Weltenbummlerin verteidigt sie bis heute ihre Unabhängigkeit. Mit ihrem beeindruckenden Talent, sich selbst zum Thema zu machen und dies auf ganz starke, selbstbewusste und reflektierte Art, zieht Susan den Zuschauer in ihren Bann.

„Ebenso intime wie wohlwollende Liebeserklärung an eine Ausbrecherin aus der Normalität.“ (Kölner Stadt-Anzeiger)

„CHARACTER ONE: SUSAN ist ein komplexer Film – weil das Leben komplex ist.“ (kino-zeit.de)

„Das Endergebnis ist ein intimer Einblick in einen Alltag mit schizoaffektiver Störung. Man hätte Susan vermutlich auch vor eine schwarze Wand setzen und sie einfach erzählen lassen können – es hätte ihrem Schicksal nichts an emotionaler Wucht geraubt.“ (Programmkino.de)

„Wenn man so einen Dokumentarfilm sieht über eine Person und dieser Dokumentarfilm sich so ganz einlässt auf diesen Menschen, der eine hinreißende Persönlichkeit ist, aber auch eine saftige Zumutung, auch für sich selbst… wird einem die Person sehr vertraut.“ (radioeins)

Fotos



Ähnliche Videos