Jetzt leihen oder kaufen

Beschreibung

Eine französische Filmperle, herausragend besetzt und vielfach preisgekrönt (u.a. den César als bester Film und beste Nachwuchsschauspielerin), dazu für den „Goldenen Bären“ auf der Berlinale nominiert!

Maurice Pialat (1925-2003), der in 35 Jahren nur zehn Spielfilme inszenierte, zählt zu den Giganten des französischen Autorenkinos der 1960er- bis 80er-Jahre. Sein einzelgängerischer, unsentimentaler und direkter Stil prägt auch „Auf das, was wir lieben“ vom legendären Filmstudio GAUMONT. Schicke und limitierte Modularbook-Sonderauflage – digital remastered!

Für die 15-jährige Suzanne (Sandrine Bonnaire) ist Sex Ausdruck ihrer Rebellion – sie lehnt sich auf gegen ihr verkorkstes Elternhaus. Liebe empfindet sie gegenüber ihren Sexpartnern, die sie ständig wechselt, keine. Der junge Luc (Cyr Boitard), der echte Zuneigung für Suzanne verspürt und sich um sie bemüht, hat bei ihr jedoch keine Chance. Suzanne verliert zunehmend den Boden unter den Füßen. Als ihr Vater dann eine Affäre hat und sich ihre Eltern trennen, gerät sie zunehmend in Konflikt mit ihrem älteren Bruder Robert, der nun versucht die Vaterrolle zu übernehmen und Suzannes Leben zu lenken. Währenddessen stürzt ihre Mutter in tiefe Depressionen und Suzanne erkennt nur zögerlich, dass es in ihren Leben kaum noch etwas existiert, dass ihr Halt und Stabilität gibt. Aber wie soll sie die auch bekommen, in einem Leben aus bedeutungslosem Sex und ohne Bezugspersonen?

Auszeichnungen:

– Maurice Pialat gewann 1983 für „Auf das, was wir lieben“ den Louis-Delluc-Preis
– Der Film lief 1984 auf der Berlinale im Wettbewerb um den Goldenen Bären und gewann im selben Jahr den César in der Kategorie Bester Film.
– Sandrine Bonnaire wurde zudem mit einem César in der Kategorie Beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet. Eine César®-Nominierung erhielt Maurice Pialat in der Kategorie Beste Regie.

„Schmerzhaft, schön und unangenehm, bleibt Auf das, was wir lieben so überraschend in seiner Ehrlichkeit, seiner einzigartigen Mischung aus Wildheit und Delikatesse.“ (criterion.com)
„Als großer Fan der Nouvelle Vague, finde ich es immer sehr erfrischend, Filme von Regisseuren zu entdecken. Auf das, was wir lieben brilliert durch seine Schauspieler, insbesondere durch die fulminante Leistung von Sandrine Bonnaire.“ (cinephiliaque.blogspot.com)
„Ein Film, in dem Sandrine Bonnaire mehr als hervorsticht: auffällig, unvergesslich … eine Offenbarung.“ (dvdclassik.com)

Fotos



Ähnliche Videos